Stay High

SPORT | 28. August 2018

Der Herbst steht zwar schon vor der Tür, aber trotzdem gibt es meist noch bis in die Herbstferien und darüber hinaus schöne, warme Tage. Wenn man da die Kids mit einer Wandertour ins Freie locken will, bekommt man grade bei den Größeren oft nur ein laaaaaangweilig zu hören. Da braucht man schon etwas Herausforderndes. Es ist dabei so einfach, beides zu verbinden - Herausforderung und Natur.

Ich muss zugeben, für mich ist schon die Höhe ein großes Wagnis und ich habe in meiner Kletterwaldkarriere den einen oder anderen Stau verursacht. Trotzdem habe ich sie für euch ausprobiert, die coolsten Kletterwälder in meiner Heimat Hessen.

Zu beachten ist übrigens: Die Parcours sind generell nur nach einer Sicherheitseinweisung zu begehen, die meist mit einem kleinen Einweisungsparcours verbunden wird - die wird in allen 4 Stationen meiner kleinen Reise regelmäßig etwa alle 30 - 60 min angeboten. Zudem haben alle 4 Hochseilgärten Parcours für alle zu bieten, vom Einsteiger bis zum Kletterprofi.

Kletterwald Wetzlar

Der Kletterwald in Wetzlar hat für Groß und Klein etwas zu bieten. Insgesamt gibt es 12 Parcours für die Erwachsenen und natürlich auch zahlreiche Möglichkeiten für die Kleinen, wo auch die 4-7jährigen unter der Aufsicht eines Erwachsenen Klettern dürfen. Dazu kommen immer wieder besondere Veranstaltungen, etwa das Vollmondklettern, bei dem man sich nachts bis in luftige Höhen schwingen kann, begleitet von Livemusik auf einer Bühne im Zentrum des Parks.

Neben dem klassischen Kletterwald werden auch Übernachtungen auf dem Portaledge auf 12m Höhe angeboten, eine Plattform, auf der man gesichert und an einer Kletterwand verankert in den Baumwipfeln übernachten kann.

Waldessaum, 35578 Wetzlar
Tagesticket Erwachsene 19€, bis 15 Jahre 15€, 4-7 Jahre 10€
Öffnungszeiten variieren, Website beachten
 

Kletterwald Wasserkuppe

Der Kletterwald auf der Wasserkuppe ist mit seinen 8 unterschiedlichen Parcours nicht ganz so ausgedehnt, kann sich aber trotzdem als der höchste Hochseilgarten Hessens bezeichnen. Er liegt unterhalb des Gipfels der 950 m hohen Wasserkuppe in der Rhön. Mit seinen Kletterelementen reicht er bis in eine Höhe von 8 m. Bereits mit vier Jahren können Kinder in Begleitung eines Erwachsenen in den niedrigen Parcours klettern; die Mittleren ab sieben Jahren und die Großen ab dreizehn Jahren.

Tipp: Rund um den Kletterwald gibt es zahlreiche weitere Ziele für den Familienausflug, etwa eine große Sommerrodelbahn und vieles mehr.

Wasserkuppe 60, 36129 Gersfeld (Rhön)
Tagesticket Erwachsene 15€, Kinder bis 14 Jahre 12€, Kinder 4-5 Jahre 7€
Geöffnet täglich 10-17 Uhr
 

Kletterwald Hoherrodskopf

Am Hoherrodskopf klettert man nicht irgendwo, der Hoherrodskopf ist Teil des ältesten und größten Vulkans. Keine Sorge, der Vogelsberg ist schon seit rund 7 Millionen Jahren erloschen, ein Ausbruch ist wohl nicht mehr zu erwarten. So kann man sich in aller Ruhe den 11 Parcours widmen. Es geht hinauf bis eine Höhe von 15 m, es erwarten einen herausfordernde Sprünge, man muss Netze überwinden und kann wie Spiderman auf einer Länge von bis zu 130 m entlang einer Seilrutsche durch die Baumwipfel sausen.

Tipp: Für den Familienausflug hat der Hoherrodskopf noch einen Abenteuer-Minigolfplatz (mit einer Bahnlänge von bis zu 30 m), sowie einen Baumwipfelpfad, einen Erlebnispfad für die Sinne und vieles mehr zu bieten.

Am Hoherodskopf 9, 63679 Schotten
Tagesticket Erwachsene 18,50€
Jugendliche ab 14 Jahre und Studenten 16,50€
Kinder (ab 1,30 m) 14€
bis Mitte September täglich 10 - 19 Uhr, dann Do - So 10-19 Uhr
leichte Kopfbedeckung (Schlauchtuch oder dünne Haube) wg. Helmhygiene erforderlich, kann um 2,50€ erworben werden
 

Kletterwald Neroberg

Auf dem Hausberg der Hessischen Landeshauptstadt, dem Neroberg, warten insgesamt 19 völlig unterschiedliche Kletterparcours auf die Besucher und das in einer Höhe von bis zu 24 m. 5 davon sind den Kleinsten (4-6 Jahre) vorbehalten und sind auf einer Höhe von 1,50 - 1,70 m. Einen Partnerparcours kann man nur im Team bewältigen, in einem Seilbahnparcours kann man sogar um die Kurve rutschen. Den superschwere Treeman schaffen nur die fittesten, hier muss man sich unter anderem eine Leiter entlanghangeln. Auf dem höchsten Parcours hat kann man sogar über die Baumwipfel hinaus blicken und hat einen grandiosen Ausblick auf ganz Wiesbaden. Im weitläufigen Wald sind überall Einstiege in völlig unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden versteckt.

Neroberg 1, 65193 Wiesbaden
Kinderparcours (4-6Jahre) € 7,00
Kinder (6-17Jahre) € 13,00
Erwachsene (ab 18Jahre) € 19,00
Mittwoch, Donnerstag, Freitag ab 14:00 Uhr
in den Schulferien (Hessen und Rheinland-Pfalz) täglich geöffnet
 
 

kangaroute – Freizeit entdecken - planen - erleben!

  •   Entdecke neue Top-Aktivitäten
  •   Erlebe jede Woche neue Highlights
  •   Finde das perfekte Hotel