Die schönsten Radtouren am Wasser

Österreich liegt zwar nicht am Meer, traumhafte Orte am Wasser gibt es aber genug. Besonders gut erkunden lässt sich dies mit dem Rad, eigene Routen sind perfekt auf den Fahrrad-Ausflügler zugeschnitten, ein Zwischenstopp ist jederzeit möglich, und beim Tempo sollte man sich von der Ruhe des Wasser beeinflussen lassen.

Auf einer Radtour erlebt man die Vielfalt einer Landschaft. Der Donauradweg führt durch jahrhundertealte Kulturlandschaften mitten durch das Herz der Wachau. Der 5-Seen-Weg zeigt warum Kärnten ein Paradies für alle Seen-Fans ist. Und auch Genießer kommen nicht zu kurz, wenn bei einem der Buschenschanken und Heurigen entlang des Neusiedler Sees und der Mur einkehrt wird.

Neusiedler See Radweg – Einmal rundherum

Die große Runde rund um den burgenländischen Neusiedler See darf als Klassiker bezeichnet werden. Egal ob man im oder gegen den Uhrzeigersinn fährt, traumhafte Einblicke in die burgenländische Landschaft sind garantiert. Die Strecke ist durchgehend gut ausgeschildert und bietet zahlreiche Möglichkeiten für einen Zwischenstopp bei einem Heurigen. Dazu ist der Neusiedler See mit seinen zahlreichen Badestränden nie weit entfernt. Zwischendurch wartet eine aussichtsreiche Überfahrt mit der Fähre zwischen Illmitz und Mörbisch am See.

Neusiedler See

Donauradweg – Die schönste Seite der Wachau

Der Donauradweg ist wohl die Königsdisziplin für alle Radfahrer in Österreich. Auf 330 km führt die Strecke entlang der Donau von Passau bis nach Wien, großteils sogar auf beiden Uferseiten. Ein besonders schönes Teilstück stellt die Strecke zwischen Emmersdorf und Krems in Niederösterreich dar. Mitten durch das Herz der Wachau, führt die Route an malerischen Dörfern, sanften Weinhügeln, lieblichen Obstgärten und prächtigen Burgen vorbei. Immer begleitet vom stetig fließenden Strom der Donau.

Wachau

Murradweg – Vom Steirerkas zu Wein und Kernöl

Am Murradweg erfährt man auf 475 Kilometern die ganze vielfältige Landschaft der Steiermark. Vom Start im Nationalpark Hohe Tauern, über die märchenhaften Auwälder, bis hin zu den sanften Weinhügeln der Südsteiermark verläuft die abwechslungsreiche Route. Große Schwierigkeiten warten keine auf der Strecke, auf gut befestigten Radwegen geht es in 6 Tages-Etappen großteils sanft bergab. Zwischendurch locken zahlreiche Buschenschanken, zu den prämierten steirischen Weinen wird eine zünftige Bretteljause serviert. Eine echte Tour für Genießer eben!

Steiermark

5-Seen-Tour – Land der 1000 Seen

Unter den vielfältigen Naturschätzen, die Kärnten sein Eigen nennen darf, nehmen die zahlreichen Seen einen besonderen Stellenwert ein. Sanfte Liegewiesen, kristallklares Wasser und ein prächtiges Bergpanorama sind die Stichworte. Auf dieser Radtour werden gleich fünf abwechslungsreiche Seen besucht. Vom Wörthersee bis zum Millstätter See besitzt dabei jeder See seinen eigenen Charme. Mit einer Gesamtlänge von 120 km sollte man auf jeden Fall zwei Tage einplanen, um die landschaftliche Schönheit richtig zu genießen (und den ein oder anderen Sprung ins Nass zu wagen).

Wörthersee