Zum Kaffee bei Oma, oder der Queen

Kaum eine andere Stadt verbindet man mit den klassischen Kaffeehäusern wie die österreichische Hauptstadt. Klassiker wie das Hawelka oder das Central stehen in jedem Wien-Reiseführer. Hier wird man vom etwas schroffen Ober mit einem Schmäh begrüßt, hier isst man Sachertorte mit Schlagobers zu seiner Melange.

Doch in Sachen Cafés hat Wien viel mehr zu bieten - kleine Läden mit einem ganz speziellen Flair, die sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreuen. Sei es die Oma, die einen mit Selbstgebackenem in ihrem Wohnzimmer begrüßt oder das japanische Café, in dem man mit den Katzen des Hauses spielen kann - sei es der five o’clock Tea mit der Queen oder der türkische Waffelladen, Wien ist eben manchmal anders - auch in Sachen Kaffeehaus.

Vollpension

Schon seit seiner Eröffnung ist das Café im Wohnzimmer der Omas eine echte Institution, in der man auf einen Tisch zu fast jeder Zeit erstmal warten muss. Im Generationenkaffeehaus backen insgesamt 15 Backomas und -opas je nach Lust nach Familienrezepten die beliebten Mehlspeisen. So variiert das Angebot von Tag zu Tag ein wenig. Die gesamte Einrichtung besticht durch einen Oma Charme gemischt mit einer Prise Moderne. Man sitzt in gemütlichen, wild zusammengewürfelten Polstermöbeln - das Ambiente lädt einfach zum kleinen Plausch ein. Die Omas fachsimpeln auch gerne übers Backen und wenn man ein nettes Enkelkind ist, bekommt man auch das eine oder andere Kuchenrezept, schließlich bleibt es ja quasi in der Familie.

Schleifmühlgasse 16, 1040 Wien

Café Neko

Katzenfans aufgepasst… Nur in Wien kann man zum Katzenstreicheln ins Kaffeehaus gehen. Die Idee dazu hat die Besitzerin Takako Ishimitsu aus ihrer Heimat Japan mitgebracht. Die war anfangs nicht leicht umzusetzen. Zahlreiche Vorschriften im Bereich Hygiene und Tierschutz mussten erst umgesetzt werden, bis die insgesamt 5 Katzen aus dem Tierschutz einziehen durften. Sie bekamen einen Rückzugsraum, einen riesigen Kletterbaum und müssen sich so nur streicheln lassen, wenn sie es auch wollen. So kann man es sich bei einem japanischen Tee oder einer Melange gemütlich machen und warten, bis einer der Stubentiger vorbeikommt. Bestechen kann man die Tiere auch - auf der Karte stehen nämlich auch Katzensnacks.

Blumenstockgasse 5, 1010 Wien

Café Little Britain

Käme die Queen auf Staatsbesuch nach Wien, würde sie ihren five o’clock Tea sicherlich in der Leopoldstadt einnehmen. Denn im kleinen Café nahe der Messe winkt ihr Alter Ego dem Gast aus der Kuchentheke entgegen. D

as Ambiente glänzt durch einen charmanten Shabby Chic. Und natürlich gibt es hier den ganzen Tag guten English Tea und sicher die besten Scones frisch aus dem Ofen. Dazu gibt es zum Frühstück Baked Beans und fettige Würstchen - klassische Inselküche vom feinsten.

Engerthstraße 249, 1020 Wien

Waffle & more

Ich bin ja zugegebenermaßen Waffelsüchtig! Und so hat es mich natürlich besonders gefreut, dass es in Wien wieder einen anständigen Waffelladen gibt. Besitzer ist Serkhan Ari, der Gatte der ORF Moderatorin Eser Ari-Akbaba. Der kleine Laden versprüht ein außergewöhnliches Flair mit orientalischen Lampen, die von der Decke hängen. Die Waffeln werden kreativ belegt - es gibt süße und deftige Varianten. Ich entschied mich für Kiwi - den Rest habe ich der Kreativität des Waffelbäckers überlassen. Ich wurde belohnt durch eine tolle Waffel, belegt mit Obst, Mandeln und einer absolut leckeren Sauce - sicher die besten Waffeln der Stadt.

Mariahilferstraße 45, Raimundhof, 1060 Wien