Die besten Würstelstände Wiens

Der Würstelstand ist eine der großen Institutionen Wiens. Wenn es um die Wurst geht, dann kommen alle zusammen, vom Bauarbeiter bis zum Universitäts-Professor. Heutzutage ist die gegrillte Käsekrainer die beliebteste Wurst. Kaum zu glauben, dass dies einmal anders war, doch bis in die frühen 1980er Jahre herrschten in Wien die gekochten Würste, allen voran die Burenwurst.

Auch heute noch gibt es eine reiche Auswahl an verschiedenen Würsten, darunter auch Neuankömmlinge wie die Berliner Curry-Wurst. Während die klassischen, alten Würstel-Buden langsam aus dem Stadtbild verschwinden, machen sich neue Stände breit, die wahrhaft luxuriös anmuten. Die kangaroute-Redaktion stellt hier für euch die besten Würstelstände Wiens vor.

Würstelstand beim Technischen Museum

Ein echter Geheimtipp ist der versteckt gelegene Würstelstand hinter dem Technischen Museum. Nur tagsüber geöffnet, erfreut sich der Stand einer treuen Stammkundschaft. Im rustikalen, dunkelgrünen Holzverschlag werden hier selbstproduzierte Würste gesotten und gegrillt, dass es eine Freude ist. Klassiker sind die Jausen- und die Hauswurst, endlose Waldviertler- und Burenwürste, die mit kräftigen Geschmack punkten, besonders gut gepaart mit dem reschen Hausbrot. Für Abwechslung sorgen wechselnde Spezialitäten, von der XXL-Debreziner bis zur Wildschweinwurst.

Linzer Straße 2, 1150 Wien

Heisse am Gürtel

Ein wahrer Schmelztiegel, kommen bei der Heissen am Gürtel doch zur späteren Stunde Nachtschwärmer allen Couleurs zusammen um sich beim herzlichen Würstel-Chef Robert zu verköstigen und vielleicht einen letzten Schluck zu genehmigen. Neben den altbekannten Würstelstand-Klassikern (Käsekrainer, Bratwurst,…) lockt hier eine mit Curry, Chili und Zwiebeln gewürzte Bosna, die klein oder groß daherkommt, und die beste ihrer Art in Wien ist. Selbst Vegetarier kommen hier dank dem getoasteten Camembert-Weckerl auf ihre Kosten.

Lerchenfelder Gürtel 40, 1070 Wien

Würstelstand Horvath

Der kleine Würstelstand liegt etwas versteckt gelegen im Durchgang zwischen den beiden Naschmarkt-Zeilen, ein Winterraum sorgt auch bei kühlem Wetter für geschützten Wurst-Genuss. Seine einzigartige Lage macht ihn zu einem Fall für den Denkmalschutz. Optisch dank seiner legendären Wurst-Comic-Tafeln einmalig, kann der Stand auch mit seiner Qualität punkten. Ausgefallene Experimente sucht man hier vergeblich, dafür stammen die Würste aus der Produktion des Ottakringer Fleischers Horvath. Auffallend sind die Frankfurter und Debreziner, die in besonders langer und dünner Form auf den Teller kommen.

Naschmarkt 67, 1040 Wien

Würstelstand Südtiroler Platz

Hier fühlt man sich ein wenig in der Zeit zurückversetzt. Am dicht befahrenen Gürtel gelegen, nahe dem modernen Wiener Hauptbahnhof, wartet hier ein echter originaler Wiener Würstelstand auf den Besucher. Die Optik schön retro, die Stammkundschaft aus Wiener Originalen bestehend und die Bedienung hinter der Budel mit einer ordentlichen Portion Schmäh ausgestattet, ist der Stand definitiv keine weichgespülte Variante für Schöngeister. Die Auswahl an Würsten und klassischen Beilagen ist jedenfalls groß, die Zubereitung perfekt. Die Variante nach „Art des Hauses“ kommt mit reichlich Zwiebeln und Currypulver einher.

Südtiroler Platz / Wiedner Gürtel, 1040 Wien

Weitere Tipps