Die besten Rodelbahnen

Jetzt wo der Winter endlich da ist (und hoffentlich noch ein wenig bleibt), ist die Zeit gekommen seine Rodel aus dem Keller zu holen und eine kleine Abfahrt zu wagen. Der geheime Lieblings-Wintersport der Österreicher erfreut sich seit Jahren einer steigenden Popularität. Kein Wunder, die Einstiegshürden sind niedrig, einfache Strecken meistert man auch ohne große Erfahrung und wer die Herausforderung sucht, findet auch anspruchsvollere Strecken. Und vor allem – es macht einfach Spaß durch den Schnee zu flitzen.

Schon der Aufstieg verspricht bleibende Erinnerungen, egal ob man mit der Rodel im Schlepptau selber durch den Schnee zum Start stapft, oder sich ganz bequem der Gondelbahn bedient. Das Spektrum reicht dabei von einfachen Strecken wie der Forststraße beim Anninger bis hin zur längsten beleuchteten Rodelstrecke der Welt beim Wildkogel.

Rodelbahn in der Wildkogel-Arena

Eine echte sportliche Herausforderung stellt die Rodelbahn in der Wildkogel-Arena in Salzburg dar. Mit ihren 14 Kilometern handelt es sich um die längste, beleuchtete Rodelbahn der Welt. Die bestens präparierte Strecke ist dabei täglich bis 22 Uhr komplett beleuchtet. Mit den Bergbahnen geht es einfach und leicht zum Ausgangspunkt in 2.100 Metern Höhe, und danach geht es auch schon bergab. Unglaubliche 1.300 Höhenmeter darf man in unzähligen Kehren zurücklegen, für die gesamte Strecke sollte man durchaus bis zu 50 Minuten einplanen. Schon alleine aufgrund ihrer Länge keine Strecke für Anfänger.

5733 Bramberg

Rodeln am Anninger

West-Österreichern mag die Strecke am Anninger nur ein müdes Lächeln kosten, für alle Rodelliebhaber rund um Wien ist sie aber ein Fixpunkt. Der Startpunkt der Strecke, das gemütliche Anninger-Schutzhaus, ist einfach und leicht mit einer rund einstündigen Wanderung von Gumpoldskirchen oder Mödling aus erreichbar. Von hier geht dann die rasante Strecke entlang der Forststraße entlang. Neben der Strecke sieht man noch die Überreste der alten Kunstrodelbahn, auf der sogar Meisterschaften ausgetragen wurden. Auch wenn die Strecke keine gewaltigen Höhenmeter bietet, mit zwei spitzen Kurven bietet sie durchaus eine Herausforderung. Ebenso herrscht bei passender Unterlage reger Betrieb auf der Strecke, da sie auch als Aufstiegsweg genutzt wird.

Am Anninger 2, 2531 Gaaden bei Mödling

Bergkastel-Rodelbahn bei Nauders

Mit 8 Kilometern Länge handelt es sich bei der Bergkastel-Route um die längste Rodelstrecke in Tirol. Einfach und leicht mittels Bergbahnen erreichbar, startet die Strecke gleich neben der Bergstation. Auf der täglich präparierten Piste geht es dann bei prächtigem Berg-Panorama zahlreiche Höhenmeter bergab zurück zum Parkplatz. Trotz ihrer imposanten Länge bietet die Strecke keine gröberen Schwierigkeiten und ist somit auch für Kinder und Anfänger bestens geeignet. Ausrüstung und Rodeln kann man sich problemlos bei der Talstation der Bergbahn ausleihen.

6543 Nauders

Rodelpartie auf der Hochwurzen

Die Rodelbahn auf der Hochwurzen steht den Besuchern nicht nur tagsüber offen, dank Flutlicht und eigener Lichtinszenierung lädt die Strecke auch zu einem nächtlichen Rodel-Ausflug ein. Von Montag bis Samstag steht die durchaus herausfordernde Naturstrecke nach einer zweistündigen Präparier-Pause den Rodlern von 19 bis 23 Uhr offen, dank dem Nachtbetrieb der Gipfelbahn Hochwurzen fällt auch ein schweißtreibender Aufstieg weg. Auf 7 Kilometern werden dabei über 700 Höhenmeter zurückgelegt, wer zwischendurch eine kleine Pause einlegen muss, findet kurz nach der Halbzeit die gemütliche Seiterhütte direkt an der Rodelpiste.

8971 Schladming

Weitere Tipps