Best Burger in Town

Hallo Leute!

Burger ist schon seit Jahren der kulinarische Trend. Und was mit den amerikanischen Burgerriesen begann, hat schon längst die kreative Gastroszene in Wien erreicht. Fast Lokal hat inzwischen Burger in irgendeiner Form auf der Karte. Es gibt die großen Ketten und die vielen coolen, kleinen Restaurants, in denen es extrem leckere Burger gibt.

Ich habe mich bewusst dagegen entschieden, Plätze zu vergeben.

Ich stelle viel mehr nur Lokale vor, in denen es richtig gute Burger gibt. Es gibt einfach so viele ganz unterschiedliche Lokale für verschiedene Burgerbedürfnisse gibt, die ich bei weitem noch nicht alle besucht habe. Und die Vegane Franchise Kette kann man eben nicht wirklich mit dem Craft Beer Pub vergleichen. Daher möchte ich "nur" Ankes Burgerlieblinge ausrufen.

Retro-Newcomer: Teddys American Diner

Erst im Oktober eröffnet hat das Teddys es schon auf meine Liste geschafft. Schon der Gang durch die Tür ist wie eine kleine Zeitreise in die 50s. Schwarz-weiß karierter Boden, Rote Ledersitze eine Bedienung mit Hosenträgern und Elvis Frisur. Hier hat sich jemand im Retro-Style richtig ausgetobt. Man erwartet Burger und Milkshakes und man bekommt sie auch. Hinter dem Konzept stecken die Brüder Florian und Thomas Kandler, die mit ihrem beliebten Foodtruck nun direkt neben dem Apollokino sesshaft geworden sind. Die Burger sind genauso klassisch wie das Diner, und das zahlt sich aus. Die Buns sind kross angebraten, die hausgemachten Fritten schön knusprig, hier versteht man das Handwerk eines klassischen, amerikanischen Burgerbraters zu 100%. Ich entschied mich wieder für die etwas schärfere Variante, den DEVILS, und war überrascht bis begeistert. Die Burgersauce ist ganz klassisch und es gelingt, dass trotz der Schärfe der Eigengeschmack des Burgers erhalten bleibt. Die hausgemachten Pommes waren super (leider etwas zu sehr gesalzen, aber das kann eben mal passieren, wenn alles hausgemacht ist). Für Ketchup muss man nichts zusätzlich zahlen, der steht am Tisch.

Und die Zeitreise bekommt man gleich dazu - es fühlt sich an wie in einem uralten Hollywoodklassiker.

Übrigens soll sich auch der designierte neue Bundespräsident Alexander van der Bellen hier mit seinem Wahlkampfteam schon gestärkt haben.

Gumpendorfer Straße 63, 6. Bezirk, Wien

Der etwas Abseits Gelegene: Hawidere

Das Hawidere ist unter den Nicht-Wienern vermutlich ein beinahe unbeschriebenes Blatt. Der einzige Grund dafür: es liegt etwas außerhalb. Unter den Wienern ist der Pub sehr beliebt und bekannt für seine Auswahl an Bieren aus aller Welt und und für seine Fussballpartys und anderen Events. Man bietet 14 Biere aus dem Fass und 67 Biere aus der Flasche an und der Kellner hat immer eine Empfehlung auf Lager.

Die Burgerauswahl ist groß. Es gibt ihn auf extrem leckerem Fladenbrot, einem 200 gr Rindfleisch Patty. Ich entschied mich für einen Hawidere Burger mit Chili Senf Sauce, doppelt Speck, Bergkäse und Röstzwiebeln. Spezialität sind die passend zu diversen (natürlich vorrätigen) Craft Bieren entwickelten Saucen. Empfehlung von mir als Frau: den Tag vorher fasten, sonst passt der riesige Burger gar nicht rein.

Die Pommes sind genau richtig, schön knusprig Zu den Pommes gibt es einen leckeren Ketchup - und Knoblauch-Mayo-Dip.

Ullmannstraße 31, 15. Bezirk, Wien

Ich dachte bei dem Namen nicht wirklich an gute Burger: Weinschenke

  

Bei Weinschenke hatte ich eigentlich alles erwartet, ein Beisl, einen Heurigen, eine Weinbar, aber sicherlich keinen Burgerladen. Doch mit dem Namen will sich der Besitzer auf die Geschichte des Hauses Franzensgasse 11, also der Stammfiliale, besinnen. Und die war eben mal ein echter Stadtheuriger. Und mit ihren Burgern ist die Weinschenke so erfolgreich, dass es inzwischen eine zweite, kleinere Filiale am Kamelitermarkt gibt.

Die Burger hier gibt es alle entweder pur, mit Blattsalat oder mit Chips und einer der 12 hausgemachten Speisen. Die Burger tragen außergewöhnliche Namen wie "Der Wilde Kerl" oder "Vito die Wildsau". Für meinen Test entschied ich mich erneut für den scharfen Burger. Das war eine interessante und leckere Kombination. Die Sauce war nämlich keine klassische Burger-Sauce, sondern eine Schokoladenkreation. Sehr außergewöhnlich und sehr lecker. Dazu gibt es leckere Polenta Buns und anstatt Pommes gibt es fritierte Kartoffelscheiben. Zusammengefasst: In der Weinschenke gibt es zwar Wein, aber es stehen die leckeren und spannenden Burgerkreationen im Vordergrund.

Kamelitermarkt Stand 10 und 12, 2. Bezirk, Wien
 
Franzensgasse 11, 5. Bezirk, Wien

Der beste Vegane Burgerladen: Schillingers Swing Kitchen

Es gibt natürlich auch in allen vorgestellten Läden vegane Burgervarianten. Und es gibt in Wien einen rein veganen Burgerladen, den ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Das Swing Kitchen erfreut sich größter Beliebtheit und hat die Nachhaltigkeit ganz tief in seinem Konzept verankert. So sind die Speisen hier rein Vegan. Der Laden basiert auf einem Selbstbedienungskonzept. Man bestellt an der Theke, bekommt eine Nummer und wenn diese ausgerufen wird, kann man den frisch zubereiteten Burger an der Theke abholen. Neben Burgern gibt es auch vegane Wraps und Süßkram, aber ich habe mich natürlich auf den Burger konzentriert. 

Es gab wieder die scharfe Variante, den CHILI Burger mit Knoblauch-Dip und Soja Burger. Der Burger ist angenehm knusprig und schmeckt sehr lecker und frisch - ganz ohne Fleisch. 

Operngasse 24, 4. Bezirk, Wien
 
Schottenfeldgasse 3, 7. Bezirk, Wien